Centre for promotion of Science

Bauherr: 
PIU research and Development
Architekt: 
Wolfgang Tschapeller
Land: 
Serbien
Stadt: 
Belgrad
Fertigstellung: 
2015
Bildnachweis: 
© Wolfgang Tschapeller

Die Gebäudehülle ist gekennzeichnet von weißen Fassadenflächen mit einem horizontalen, umlaufenden Fensterband und der spiegelnden, metallischen Untersicht. Neben der Entwicklung einer Lösung, die maximale Energie- und Kosteneffizienz in sich vereint steht für die Hauptfassade die Konstruktion präziser und einfacher, dem lokalen Markt entsprechender Details im Vordergrund. Für die architektonischen Besonderheiten wie die sogenannten Ohren und die Innenhofverglasungen im Untergeschoss sind gekrümmte Gläser vorgesehen. Die kugelförmige Hülle des Planetariums wird aus einem Faserverbundwerkstoff hergestellt, der vor Ort fugenlos verarbeitet wird.

Projektnummer: 
0445