Wiesbadener Kreuz

Stahlprimärtragwerk mit Stahl-Verbunddeck
Bauherr: 
Hessen Mobil Straßen und Verkehrsmanagement - D
Land: 
Deutschland
Stadt: 
Wiesbaden
Kooperation: 
KHP, Frankfurt - D
Fertigstellung: 
2017

Das bestehende Hauptkreuzungsbauwerk des Wiesbadener Kreuzes genügt nicht mehr den täglichen Anforderungen des Schwerverkehrs und soll somit komplett durch einen Neubau, im Zuge des Umbaus des Wiesbadener Kreuzes, ersetzt werden.
Mittels einer Geometriestudie zu den Rampenbauwerken und einer dazugehörigen Tragwerksentwicklung war es möglich die Eingriffe in den Bestand zu Minimieren und damit erhebliche Kostenreduktionen zu erreichen.
Um die Lichtraumprofile unter dem Brückenbauwerk frei zu halten und gleichzeitig eine Anhebung der Obenliegenden BAB A3 möglichst gering zu halten, wurde ein obenliegendes Tragwerk mit möglichst geringer Höhe des Überbaus entwickelt.
Dies wurde durch die Wahl eines obenliegenden Primärtragwerks in Verbindung mit einem schlanken Brückendeck erreicht.
Querträger zwischen den Lichtraumprofilen der untenliegenden Fahrbahnen wird jeweils in das Primärtragwerk eingespannt; dies ermöglicht eine Rotation der Nebenträger, die wiederum in die Widerlagerwände und den Querträger eingespannt werden.

Projektnummer: 
0449