Wilhelmspalais

Stahlbetonskelettbau innerhalb eines historischen Mauerwerks im Mineralwasserschutzgebiet, Planung mit einem 3D-Gebäudemodell
Bauherr: 
Landeshauptstadt Stuttgart
Architekt: 
Lederer, Ragnarsdóttir + Oei, Stuttgart
Land: 
Deutschland
Stadt: 
Stuttgart
Fertigstellung: 
2017
Bildnachweis: 
Lederer + Ragnardóttir + Oei / Achim Birnbaum

Die ehemalige Stadtbibliothek im historischen Wilhelmspalais (erbaut 1840) wurde zum Stadtmuseum umgebaut. Der Wettbewerbsentwurf sah eine vollständige Entkernung des denkmalgeschützten Gebäudes im Stadtzentrum Stuttgarts vor (erschütterungsarmer Rückbau). Der vertikale Lastabtrag erfolgt losgelöst von den historischen Mauerwerksfassaden ausschließlich durch den neuen Stahlbetonskelettbau. Die Treppen- und Aufzugskerne sorgen für die im Erdbebengebiet erforderliche horizontale Aussteifung. Die Fassade "lehnt" sich an den Neubau an und leitet nur die Horizontallasten an ihn weiter. Die Stahlbetonflachdecken wurden durch in den Beton integrierte Wasserleitungen thermisch aktiviert. In Bereichen größerer Spannweiten wurden die Decken vorgespannt. Durch die Integration der Lüftungsleitungen in die Flachdecken konnte auf abgehängte Decken verzichtet werden, wodurch die Raumhöhen im durch die maximale Traufhöhe der historischen Fassade begrenzten "Korsett" optimiert werden konnten. Die Bauwerksabdichtung erfolgte alleine durch den wasserundurchlässigen Beton. Geplant wurde das Tragwerk am 3D-Gebäudemodell nach der BIM-Methode.

Projektnummer: 
0313