Wohn- und Geschäftshaus Mainz

Abgehängte Stelen Fassadenkonstruktion mit Terracotta Verkleidung
Bauherr: 
Wohnbau Mainz
Architekt: 
Massimiliano Fuksas
Land: 
Deutschland
Stadt: 
Mainz
Kooperation: 
Baucon / IBC
Fertigstellung: 
2008

In der Mainzer Innenstadt gegenüber des Doms entstand ein fünfgeschossiges Bauwerk mit einer Schaufassade, entworfen von Architekt M. Fuksas. Die Vorhangfassade besteht aus Keramiklamellen, die wie halbaufgezogene Jalousiebahnen geschlossene und offene Fassadenteile bilden. Fassade und Dach sind gleich behandelt, so dass ein strukturelles all-over entsteht, das zwischen der wuchtigen Kubatur und der kleinteiligen Fassadengliederung einen Ausgleich versucht sowie zwischen den historisierenden Markthäusern und den Großformatigen Wohnmaschinen der 1970er Jahre vermittelt. Das Innere wird von allen drei freiliegenden Seiten erschlossen: Durch relativ niedrige Zugänge gelangt man auf die mit einem Glasdach überdachte Piazzetta mit Untergeschoss, in der insgesamt 13 Ladenlokale untergebracht sind. Drei zylindrische und ornamentierte GFK-Stelen sind vom Glasdach im 5. Obergeschoss abgehängt und reichen teilweise in einer Länge bis zu 20 m bis in das Kellergeschoss. Im dritten Obergeschoss ist eine Plattform eingezogen, die den anliegenden Wohnungen als Terrasse dienen, durchbrochen von ovalen Öffnungen durch die die Stelen reichen. Vor den Loggien befinden sich Faltelemente, die sich motorisch nach oben fahren lassen.

Projektnummer: 
0247