Holzbrücken Remstal Gartenschau 2019

Integrale Holbrücke - ausgezeichnet mit dem deutschen Holzbaupreis 2017
Architekt: 
Knippers Helbig + Cheret Bozic
Land: 
Deutschland
Stadt: 
Remstal
Fertigstellung: 
2019
Bildnachweis: 
Knippers Helbig / ©wilfried-dechau.de

Die im Zuge der Remstalgartenschau im Mai 2019 in Weinstadt und Urbach eröffneten neuartigen Massivholzbrücken sind die erste Anwendung eines vom Cluster Holz BW geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekts mit Kooperationspartnern aus Forschung und Industrie. Die drei Brücken im Remstal sind die weltweit ersten integralen, also fugen- und lagerlosen Holzbrücken.
Der Überbau aus blockverleimten Brettschichtholz ist biegesteif an die Stahlbetonwiderlager angebunden: eingeleimte Gewindestangen und ein Kontaktstoß über die Berührfläche realisieren einen quasimonolithischen Übergang. Der entsprechend dem Momentenverlauf geformte, abgetreppte Brettschichtholzträger ist durch den Gehbelag gegen direkte Bewitterung geschützt und oberseitig mit einer diffusionsoffenen Folie im hinterlüfteten Zwischenraum abgedichtet. An relevanten Stellen sind im massiven Holzkorpus Sensoren zum dauerhaften Feuchtigkeitsmonitoring eingebaut. Als Gehbelag kamen großformatige, sieben Zentimeter dünne Platten aus Textilbeton zum Einsatz – wie der gesamte Brückentyp ebenfalls erstmals in dieser Anwendung. Die Karbonfaserbewehrung ist extrem dauerhaft, dies verspricht eine im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen deutlich längere Lebensdauer des hochbeanspruchten Gehbelags.

Projektnummer: 
0593