Unionhilfswerk

Architekt: 
Baumschlager & Eberle Berlin
Land: 
Deutschland
Stadt: 
Berlin

Die Stiftung des Unionhilfswerks plant in Berliner den Neubau eines Verwaltungsgebäudes. Das Bürogebäudegebäude verfügt über fünf Ober- und ein Untergeschoss.

Das Haupttragwerk wurde als Stahlbetonskelettbau mit aussteifenden Kernen konzipiert. Die Spannweite der Decke zwischen 5,8 und 8,1m lassen sich Flachdecken wirtschaftlich realisieren. Die Vertikallasten werden über Stahlbetonstützen, Kernwände und eine tragende Mauerwerksfassade abgetragen. Die tragende Außenfassade ist als zweischalige Mauerwerkswand mit einer tragenden Innenschale (42,5 cm) und einer nichttragenden Außenschale (12 cm) geplant. Es kommt ein Hochlochziegel mit einer sehr geringen Rohdichte von 550-600 kg/m³ zum Einsatz.

Die Gebäudeaussteifung übernehmen die durchlaufenden Stahlbetonkerne. Das Gebäude wird mit einer WU-Bodenplatte flach gegründet. Das Bestandstreppenhaus soll mit einer zwei-geschossigen Aufstockung erweitert werden. Der Anschluss an den Bestand erfolgt vertikal entkoppelt als auskragende Konstruktion.

Projektnummer: 
0603